Die Ökologisch Demokratische Partei Oberallgäu hat das Projekt Erlebniswelt Grünten unter den Gesichtspunkten von Ökologie und Ökonomie betrachtet.

Am Grünten soll, wie in Immenstadt am Alpsee, durch die Familie Hagenauer eine Alpine Erlebniswelt mit verschiedenen Freizeitelementen neben dem Skifahren entstehen .Der klassische Skibetrieb soll ergänzt werden durch eine Waldseilbahn und weitere kurzweilige Angebote .

Im Gegensatz zu der üblichen Parteienlandschaft versucht die ÖDP in Gesprächen mit Bürgern vor Ort aus beiden Gemeinden und deren Erfahrungen, Wünschen und Zukunftsvorstellungen ein eigenes Meinungsbild zu erwirken.

"Gerade das Gespräch mit den Leuten am Grünten und das Anschauen vor Ort ist mir als unabhängiger Kreisrat und Bergbauer extrem wichtig", so Peter Nessler. Nur so kommen wir weiter und finden ein Ergebnis was für alle Tragbar ist.

"Grundsätzlich stehen wir einer sanften Modernisierung am Grünten positiv gegenüber", meint Kreisrat Nessler weiter. Jedoch zeigt die Realität in Immenstadt ein grenzloses Wachstum der Alpsee Bergwelt. Zu der Sommerrodelbahn kamen ein Kletterwald, Abenteuerspielplatz, Streichelzoo und der Parkplatz wurde massiv erweitert.

Ein Konzept Erlebniswelt Grünten, so ÖDP Kreisrat M. Finger brauchen die Dörfer am Grünten nicht. Gerade der Tagesgast nutzt die Alpsee-Bergwelt in Immenstadt, was zu massiver Verkehrszunahme führt. Das wäre auch für den Grünten ein reales Szenario.

Das was zwangsläufig folgt, ist der Verkehrsinfarkt und der Ruf nach mehr Parkplätzen mit einer flächenfressenden Umgehungsstraße. "Ebenso wird der Klimawandel eine Beschneidung inkl. Speicherbecken im 50 Millionen Liter Bereich fordern, gegen diesen Wahnsinn stellen wir uns" so Michael Finger.

Ein sanftes Konzept sieht anders aus. Solang dies nicht zur Diskussion steht, entwickelt mit Bürgern und Verbänden, lehnen wir das momentane Projekt der Grüntenwelt als ÖDP ab.

 


Die ÖDP Oberallgäu verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen